jahr 2054. der junge yahya ates wächst in den slums der megacity kairo auf. als drogenkurier gelingt ihm die flucht in eine scheinbar bessere welt. er landet in tschechien und genießt sein neues leben. die freude währt allerdings nur kurz, denn es beginnt eine odyssee, in der er liebe, glauben, verzweiflung und tod kennenlernen soll. bis ihn eines tages seine vergangenheit einholt.

in seinem roman malt wolfgang rachbauer ein bild der zukunft, in der es um das streben nach erfüllung in liebe und wohlstand geht, in der viel mut notwendig sein wird, in der aber auch menschliche abgründe nicht fehlen werden. und dabei stößt er immer wieder an die grenzen des glaubens an einen gütigen gott.