„der stummfilmbegleiter“ ist in den jahren 2005 – 2011 entstanden.

der roman ist eine fiktive geschichte, die sich so ähnlich in einigen jahrzehnten abspielen könnte. dabei gibt es bezüge zur realität: die beschreibung der slums in kairo, in denen der protagonist aufwächst, lehnt sich an einen besuch des autors am smoky mountain, dem müllberg in den slums von manila, an. karim, ein freund des protagonisten, ist angelehnt an den tödlich verunglückten freund des autors. die beschreibung des christlichen glaubens, der zweifel und des vertrauens entspringt der christlichen erziehung des autors. die szenen über beruflichen aufstieg und das spannungsverhältnis zwischen erfolg und moral lassen sich auf das studium des autors sowie auf sein interesse an der weltweiten finanzkrise der letzten jahre zurückführen.